Unser Organist Matthias van den Höfel stellt sich vor

Liebe Gemeinde von St. Marien,

als ich vor fast drei Jahren gebeten wurde, übergangsweise die Leitung des Chores der Wallfahrtskirche zu übernehmen, konnte ich noch nicht ahnen, dass dies der Beginn einer lange währenden Verbindung sein sollte. Zu den ersten Chorproben im September 2017 kam bald das Orgelspiel in den Sonn- und Feiertagsgottesdiensten hinzu, und so wurde aus dem anfänglichen Plan, dem Chor duch eine Übergangszeit zu helfen, beinahe eine Vollzeitvertretung auf der Organistenstelle. Die Kirchenmusik begleitet mich schon mein halbes Leben: So hatte ich meine erste Nebentätigkeit in der ehemaligen Pfarrgemeinde Vierzehnheiligen in Bochum-Weitmar, außerdem habe ich über viele Jahre die Gottesdienste in der JVA Bochum musikalisch gestaltet; an beiden Stellen habe ich auch jeweils kleinere Chorprojekte ins Leben gerufen. Aber noch nie bin ich so stark involviert gewesen wie in den sieben Monaten, die ich in Ihrer Gemeinde tätig sein durfte. Ich habe diese Zeit in guter Erinnerung behalten, und sie hat in mir neue Begeisterung für die Kirchenmusik entfacht. Umso mehr freue ich mich, nun seit April wieder bei Ihnen in Stiepel kirchenmusikalisch tätig zu sein. Dabei werde ich mich vor allem auf die Chorarbeit, zu der auch der Aufbau eines neuen Kinderchores zählen wird, und auf die Gestaltung der Konzertreihe Marienlob konzentrieren. Nun leben wir seit einigen Wochen ja in einer sehr merkwürdigen Zeit. Durch die Corona-Pandemie ist es bis auf Weiteres nicht möglich, Chorproben abzuhalten, und auch die Marienlob-Konzerte können derzeit nicht stattfinden. Ich habe die Hoffnung, dass wir im Laufe des Sommers oder zum Herbst hin wieder mit der Chorprobenarbeit beginnen und das Konzertprogramm fortsetzen und damit zum musikalischen Leben in Ihrer Gemeinde beitragen können. Bis dahin werden Sie mich bestimmt regelmäßig von der Orgel hören, was, so hoffe ich, für Sie keine Drohung ist. Es grüßt Sie Ihr Matthias van den Höfel